Fit for Future – Fit und gestärkt in die Zukunft.

Projektbeschreibung

Eine Hausaufgabenbetreuung für Kinder und Jugendliche sowie eine Begleitung von Jugendlichen während des Prozesses der Berufsfindung und des Berufeinstiegs bilden die Schwerpunkte des Projektes „fit for future“ und „fit und gesund in die Zukunft“. Im Mittelpunkt beider Schwerpunkte steht die soziale sowie individuelle Unterstützung und Förderung der Mädchen und Jungen.

Hausaufgabenbetreuung:

Hier bieten wir gezielte & individuelle Hilfestellungen, arbeiten Defizite einzelner Themenbereiche auf, bereiten die Kinder auf Klassenarbeiten & Tests vor.

„Fit und gestärkt in die Zukunft“

Mit dem Projekt „Fit und gestärkt in die Zukunft“ unterstützt das Mehrgenerationenhaus Kinder und  Jugendliche mit und ohne Migrationshintergrund  bei alltäglichen Problemlagen. Im geschützten Raum im Kinder- und Jugendfreizeithaus können Kinder und Jugendliche sich frei entfalten und sich um ihre schulische und berufliche Lebensplanung kümmern. Die Hauptamtlichen im Kinder- und Jugendfreizeithaus betreuen die Jugendlichen bei der Suche nach Praktikums-,  Ausbildungsplätze oder Studienwünschen. Die Projektteilnehmer*innen bekommen Unterstützung bei ihren Hausaufgaben, entwickeln einen Perspektivplan und schauen sich verschiedene Berufsfelder an, die sich mit ihrem angestrebten Schulabschluss erreichen können. Außerdem lernen die Projektteilnehmer*innen, was wichtig ist für eine gesunde Ernährung. Durch gemeinsames Kochen lernen sie am Praktischen Beispiel, wie gesunde Ernährung umgesetzt werden kann. Das gemeinsame Essen dienst zur Kommunikation und Austausch über ihre alltägliche Problemlagen .

Das Projekt wird gefördert von der Stiftung. Projektstart 2015

„Wir sind Dahlsen“

Das Projekt ist für Jugendliche mit und ohne Migrationshintergrund. Es werden gemeinsam mit den Jugendlichen verschiedene Lebensmodelle erstellt und geschaut, was nötig ist für ein demokratisches Miteinander. Das Projekt soll den Zusammenhalt der Kulturen fördern, Jugendliche befähigen, andere Lebensmodelle und Kulturen zu akzeptieren und zu tolerieren, Demokratie stärken. Junge Menschen sollen befähigt werden, demokratische Positionen zu erkennen und sich kritisch mit ihnen auseinanderzusetzen. Im Projekt findet eine Auseinandersetzung mit: Rassismus und rassistischer Diskriminierung, aktuelle Formen von Antisemitismus, Feindseligkeit gegen Sinti und Roma, aktuelle Formen von Islam-/ Muslimenfeindlichkeit, Homophobie und Transphobie statt. Gemeinsame Gruppenaktivitäten stehen im Vordergrund, wie: gemeinsames Kochen, gemeinsam den Stadtteil erkunden, Kinoabende.

Das Projekt wird finanziert von der Stadt Bochum, Demokratie leben!

„Ausbildungspaten“

Die Ausbildungspaten für Bochum unterstützen Schüler*innen von Haupt-, Real- und Gesamtschulen auf dem Weg von den Schulen in eine Ausbildung.

Als ehrenamtlicher Ausbildungspate begleiten Sie im 1:1-Verhältnis Schüler auf ihrem Weg. Sie unterstützen den Berufsfindungsprozess des Jugendlichen ab dem 9. Schuljahr und entwickeln mit ihm und der Projektleiterin im MGH den Übergang Schule-Beruf, berufliche Perspektiven und deren Umsetzung. In dieser persönlichen Begleitung eines jungen Menschen ist es wichtig, dass Sie ein „offenes Ohr“ für seine persönlichen Belange haben und ihn motivieren und stärken.

Werden Sie Ausbildungspate, wenn…

  • Sie Zeit haben, den Jugendliche über einen Mindestzeitraum von zwei Jahren regelmäßig zu treffen und begleiten.
  • Sie einen „guten Draht“ zu Jugendlichen haben,
  • Sie die Welt durch die Augen von Jugendlichen sehen wollen,
  • Sie sich als Begleiter und Unterstützer für einen Jugendlichen verstehen können und nicht als Macher für die Umsetzung eigener Ziele und Vorstellungen,
  • Sie ausdauernd und motivierend agieren können, indem Sie stets vermitteln: „Ich glaube an Dich und halte zu Dir“,
  • Sie kommunikativ und kontaktfreudig sind, um mit anderen Akteuren des Übergangs Schule-Beruf zusammen zu arbeiten

Ihr Engagement als Ausbildungspate gestaltet sich individuell und vielfältig.
Wir unterstützen Sie bei dieser verantwortungsvollen Aufgabe mit:

  • einer Abendveranstaltung zum Kennenlernen der hauptamtlichen Akteure am Übergang Schule-Beruf,
  • einem ganztägigen Vorbereitungsseminar auf Ihre Patenrolle,
  • regelmäßig stattfindenden Reflexionsabenden,
  • thematischen Fortbildungsangeboten,
  • Begleitung durch die Projektleitung

Sie haben Interesse? Wir beraten Sie gerne persönlich in einem ausführlichen Kennlerngespräch.

Kontakt:
Ayse Ertürk
Tel.: 0234 – 94 22 336
Fax: 0234 – 94 22 338
E-Mail: ertuerk[at]ifak-bochum.de

Projektstart 2018

Wenn Sie eines oder mehrere unserer laufenden Projekte ideell, materiell oder finanziell unterstützen möchten, können Sie uns gerne kontaktieren. Da wir auf Ihre Mithilfe angewiesen sind, werden wir gemeinsam mit Ihnen Kooperationsmöglichkeiten ausarbeiten und Sie transparent über den Einsatz Ihrer Ressourcen informieren.

Als Ausdruck unserer Anerkennung werden wir Sie und Ihre Firma, sofern gewünscht, gerne in unseren Publikationen und auf unserer Webseite als Unterstützer präsentieren.